Unterricht

Folgende Angebote stehen unseren Mitgliedern zur Verfügung, um ihre musikalischen Fertigkeiten stetig auszubauen und um die Band als Ganzes in Zusammenspiel und Performance, auch im Hinblick auf Wettbewerbe, zu schulen.

 - Bandproben: Finden jeden Montag von 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr im Gemeindehaus Essern (An der Kirche 1) statt.

- Workshops: Finden mind. 5 mal im Jahr an einem Samstag statt. Hierzu werden externe Instructors hinzugezogen. 

- Privatunterricht: Kann nach persönlicher Absprache mit dem musikalischem Leiter stattfinden. 

- Leihinstrumente:  Den Mitgleidern stehen nach Absprache Leihinstrumente zur Verfügung. So können neue               Mitglieder ohne großen finanziellen Aufwand in das neue Hobby reinschnuppern und in aller Ruhe prüfen, ob diese außergewöhnlichen Instrumente wirklich ihrem Interesse entsprechen.


Wir legen besonderen Wert darauf, dass unsere Schüler qualitativen Unterricht bekommen. Dieser bezieht sich auf die Themen Tonsatz, Rhythmik, Technik, Harmonielehre und natürlich die Praxis auf dem Instrument. 

 




Ein Statement unserer musikalischen Leitung

Hallo, 
mein Name ist Eike-Ferdinand Zeh und ich bin der Pipe Major der Essern Highlanders. Zu meinen Aufgaben gehört es, die Band musikalisch zu leiten und auszubilden. Dazu gehört das Schreiben von Noten, organisieren und strukturieren von Proben und natürlich die Ausbildung der Piper (Dudelsackspieler).

Wann ich begonnen habe zu Pipen? Nun, man muss zunächst wissen, dass ich bereits im Alter von 8 Jahren die ersten musikalischen Kontakte im Posaunenchor Essern hatte. Dort habe ich die Trompete und später, mit dem Eintritt in die Bläserklasse am Gymnasium Rahden, die Zugposaune gespielt. Irgendwann mit 14 Jahren habe ich mir dann aber von einem Tag auf den anderen überlegt, dass ich noch ein weiteres Instrument lernen möchte. Doch welches sollte es sein? Natürlich kamen mir zunächst die Klassiker -  das Klavier oder eine Gitarre in den Sinn. Doch dann hörte ich davon, dass bei uns im Nachbarort jemand Dudelsack spielt und wusste - cool! - das möchte ich machen. Gesagt getan. Der Kontakt war schnell hergestellt und ich bekam die ersten Grundsätze des Dudelsackspielens vermittelt. Und mir war schnell klar: Ich möchte unbedingt einmal eine eigene Band haben und selber Auftritte spielen. Klar, die Anfänge auf dem Instrument waren eher mit einem überfahrenen Eichhörnchen, welches sein letztes Credo in die Welt schreit, zu vergleichen. Doch durch noch weiteren Unterricht in einer anderen Band und mit einem weiteren Lehrer war ich schon bald bereit meine eigene Band zu gründen. Diese Band gibt es seit 2014 und wächst stetig. 

2016 war dann das Jahr , in dem ich in die Wettbewerbsszene eingestiegen bin. Bei Solo- und Band Wettbewerben werden immer eine Menge an Kriterien beachtet, die diese extrem spannend machen. Im Solo werden zum Beispiel das Tuning (die Stimmung), rhythmische Ausführung und musikalischer Ausdruck sowie die Ausführung der Fingertechnik und das konstante Reinpusten und Drücken (Steady Blowing) bewertet. Für Band Wettbewerbe gilt das gleiche und wird noch durch das Drum Chorps ergänzt und das Zusammenspiel der Piper (Dudelsackspieler) untereinander. Angefangen im Grade 5 (niedrigster Wettbewerbsgrad), spiele ich seit 2018 nun im Grade 2 (zweithöchster Wettbewerbsgrad). Auch die Band wird ab 2019 in die Band Wettbewerbe starten  und ich freue mich riesig darüber.

Was sind meine Erwartungen und Ziele?



Ich bin extrem perfektionistisch was zum Beispiel Sound (Stimmung der Instrumente) und auch die Qualität angeht, mit der die Band auftritt, bzw. Wettbewerbe spielt. Ziel ist es für mich persönlich jeden Piper individuell zu fördern und dem Drum Chorps ebenso gute Möglichkeiten zu geben sich weiterzuentwickeln.

Natürlich ist mir der Spaß und die Freude an der Musik ebenso wichtig und ich freue mich immer riesig darauf, zur Probe zu fahren und mit der Band zu arbeiten.